Gastroenterologie

Gastroenterologie, Nephrologie, Stoffwechselerkrankungen und Allgemeine Innere Medizin

Die Abteilung Innere Medizin ist auf die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, der Bauchspeicheldrüse sowie auf Störungen des Stoffwechsels und des Hormonhaushaltes (z.B. Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankungen und Gicht) spezialisiert. Hierzu steht ein umfangreicher und modern ausgerüsteter funktionsdiagnostischer Bereich zur Verfügung, mit jährlich über 4.000 Endoskopien und 6.000 Ultraschalluntersuchungen.

Schwerpunkte und Leistungen

Gastroenterologie und Hepatologie

  • Die Gastroenterologie umfasst die Erkennung und Behandlung aller Erkrankungen des Verdauungstrakts, wie z.B. das Gallensteinleiden, die Bauchspeicheldrüsen-Entzündung oder auch den Magenkrebs. Das Spektrum ist vielfältig und steht in enger Nachbarschaft zur Bauchchirurgie. Gerade bei Tumorerkrankungen ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Gastroenterologie, Bauchchirurgie und Onkologie als Bestandteile des zertifizierten Darmzentrums notwendig. Nach der Diagnostik werden die Behandlungsempfehlungen im Rahmen des Tumorboards nach intensiver interdisziplinärer Beratung abgegeben, um den individuellen Bedürfnissen der betroffenen Patient*innen in bestmöglichst gerecht zu werden.
  • Die Hepatologie ist Teil der Gastroenterologie und beinhaltet die medizinische Betreuung von Patienten mit Lebererkrankungen, wie z.B. der Leberzirrhose, die chronische virale Hepatitis oder auch das akute Leberversagen. Die umfängliche Diagnostik und Therapie von Leber- und Gallenwegserkrankungen unterschiedlicher Ursache bilden am Klinikum Freising in enger Zusammenarbeit mit den Transplantationszentren einen besonderen Schwerpunkt. Hierbei werden moderne Verfahren wie z.B. die Leberelastometrie eingesetzt.

Das Klinikum Freising ist assoziiertes Mitglied der Deutschen Leberstiftung. Es unterstützt und fördert durch seine Mitarbeit die Verbesserung der Früherkennung, die Vorbeugung und die Behandlungsmöglichkeiten von Lebererkrankungen.

Deutsche LeberstiftungSignet der Deutschen Leberstiftung

 

Endoskopie und Ultraschalluntersuchungen

In der funktionsdiagnostischen Einheit werden jährlich über 4.000 Endoskopien und 6.000 Ultraschalluntersuchungen (konventionelle Sonographie, Kontrastmittel-unterstützte Sonographie, Endosonographie, sonographisch gesteuerte Behandlungen) durchgeführt. Die Diagnostik und Therapie sowie auch die Geräteaufbereitung erfolgt mit technisch hochwertigster Ausstattung und beinhaltet moderne Methoden wie z. B. die endoskopische Entfernung von Tumoren des Magen-Darm-Traktes.
Folgende endoskopische Leistungen werden angeboten:

  • 24 Stunden dienstbereit (auch an Sonn- und Feiertagen)
  • Diagnostische und therapeutische Ösophago-Gastro-Duodenoskopie (ÖGD), Extraktion von Fremdkörpern, PEG-Anlage für die enterale Sondenkost, Varizenokklusion und Banding, Ösophagus-Stent, Polypenabtragung im Magen, Aufdehnung von Engstellen (Dilatation), Einlage von selbstexpandierenden Metallstents im oberen Verdauungstrakt
  • Diagnostische und therapeutische Koloskopie (ambulant und stationär): Polypenabtragung (ESD und EMR), Vollwandresektion, Dilatation, Blutstillung mit Clips, Unterspritzung oder APC (Argon- Plasma-Coagulation), Einlage selbstexpandierender Metallstents
  • Therapeutische ERCP (Darstellung des Bauchspeicheldrüsenganges und der Gallenwege), Steinentfernung, endoskopische Papillotomie (EPT), Drainage, Dilatation der Gallengänge, Stenteinlage (nicht-selbstexpandierend und selbstexpandierend)
Folgende Ultraschall (Sonographie)-gestützte Untersuchungen werden angeboten:
  • Sonographie der Bauch- und Halsorgane mit deren Gefäßstrukturen sowie den hiermit verbundenen Eingriffen
  • Gezielte Punktion und Drainage von Füssigkeitsverhalten und Abszessen
  • Gezielte Leberpunktionen zur Diagnose von Lebertumoren oder Lebererkrankungen
  • Gezielte Punktionen der Schilddrüse und ihrer Nachbarorgane
  • Leberfibrosemessung mittels ARFI
  • Kontrastmittel-Sonographie

Endoskopisch geführte Ultraschalluntersuchungen (Endosonographie):

  • Charakterisierung und Punktion von Bauchspeicheldrüsentumoren sowie Lymphknotenvergrößerungen im Bereich des Bauch- und Brustraums
  • Nachweis von Gallengangssteinen und Gallengangstumoren
  • Lokales Staging bei Speiseröhren- und Magentumoren

 

Nieren- und Hochdruckerkrankungen

Die Nephrologie beschäftigt sich mit der Diagnose und Behandlung von Nierenerkrankungen unterschiedlicher Ursache. Dazu gehören auch seltene autoimmune Erkrankungen, welche häufig die Niere betreffen können. In Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für Heimdialyse werden auch Nierenersatzverfahren vorübergehend oder chronisch eingesetzt, um bei schweren Nierenerkrankungen die fehlende Entgiftungs- und Entwässerungsfunktion auszugleichen.

Eng mit der Nieren- und Nebennierenfunktion verbunden ist die arterielle Bluthochdruckerkrankung. Bei manchen Krankheitsfällen mit Bluthochdruck ist es nicht möglich, ambulant eine befriedigende medikamentöse Einstellung zu erreichen. Deshalb ist eine stationäre Behandlung durch eine Bluthochdruck-Spezialist*in nötig. In diesem Zusammenhang gilt es auch seltene Formen des Bluthochdrucks durch spezielle diagnostische Methoden rechtzeitig zu erkennen, um eine zielgerichtete Therapie einleiten zu können.

Stoffwechsel- und Hormonerkrankungen sowie Allgemeine Innere Medizin

Der Hauptbestandteil der Stoffwechsel- und Hormonerkrankungen bilden Schilddrüsenerkrankungen und der Diabetes mellitus mit seinen Folgeerkrankungen, die zahlreiche Organe sowie das Gefäßsystem betreffen. Zur Sicherung eines optimalen Behandlungserfolgs besteht deshalb ein enger fachlicher Austausch mit den Kolleg*innen der Gefäßchirurgie und der interventionellen Radiologie. Ferner werden regelhafte Patientenschulungen durch eine DDG-zertifizierte Diabetesberaterin abgehalten, um den Therapieerfolg auch über die Entlassung aus dem stationären Bereich hinaus zu sichern. Ferner werden in enger Kooperation mit den übrigen internistischen Abteilungen des Klinikums Freising je nach Krankheitsschwere die Erkrankungen der gesamten Inneren Medizin mitversorgt.

Unser Leitungsteam der Gastroenterologie

Prof. Schulte-Frohlinde

Chefarzt, stv. Ärztlicher Direktor des Klinikums Freising
Prof. Dr. Ewert Schulte-Frohlinde
Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie/Hepatologie

Dr. Monika Wildgruber

Oberärztin
Dr. Monika Wildgruber
Fachärztin für Innere Medizin, Nephrologie, Hypertensiologie

Funktionsoberärztin
Dr. Astrid Lichius-Brich
Fachärztin Innere Medizin, Fachkunde Koloskopie

Leitung Pflege Gastroenterologie und Nephrologie
Franziska Böhme

Leitender Oberarzt
Dr. Nikolaus Lukas
Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie

Funktionsoberärztin
Dr. med. Isolde Lorenz
Fachärztin für Innere Medizin, Fachkunde Koloskopie, ABS-Expertin.

Funktionsoberärztin
Dr. med. (Univ. Pristina) Njomeza Berisha
Fachärztin für Innere Medizin

Stationsleitung Funktionsdiagnostik
Christine Lang

Kontakt und Organisatorisches

Sekretariat
Claudia Baumer
Telefon: 08161 24-4302
Fax: 08161 24-4399
E-Mail: gastroenterologie@klinikum-freising.de

Sprechstunde für Privatpatienten

nach telefonischer Anmeldung

Spezialsprechstunde für Lebererkrankungen

nach telefonischer Anmeldung

Terminvereinbarung Endoskopie/Sonographie

Telefon: 08161 24-4950

Diabetesberatung (Frau Engl)

Telefon: 08161 24-3166