Die Abteilung für Anästhesie am Klinikum Freising versteht sich als zentrale Dienstleistungseinheit mit Schwerpunkten in der Anästhesie, der Intensivmedizin, der Notfallmedizin, der Schmerztherapie und der Palliativmedizin.

Neben der Allgemeinanästhesie („Vollnarkose"), werden bei medizinischen Eingriffen sämtliche Verfahren der Regionalanästhesie („Teilnarkosen") am Körperrumpf und an den Extremitäten durchgeführt. Die Auswahl des geeigneten Anästhesieverfahrens erfolgt im Rahmen der Narkosevoruntersuchung gemeinsam mit dem Patienten. Es werden die Vor- und Nachteile erläutert und Verhaltensregeln für die Zeit vor und nach der Operation gegeben. Dieses Gespräch soll dem Patienten auch die Möglichkeit geben, offene Fragen zu klären und mögliche Ängste abzubauen. Unser Ziel ist, jedem Patienten eine individuelle und lückenlose Schmerzbehandlung zu ermöglichen. Hierfür wurde in unserer Abteilung ein Akutschmerzdienst, der rund um die Uhr verfügbar ist, eingerichtet.

Das Team stellt zudem die Notärzte für den Rettungsdienst des bayerischen Roten Kreuzes in Freising und den OP-Koordinator.

Ärzte in OP-Kleidung bei der Operation

Unsere Leistungen

  • Modernste Verfahren der Allgemein- und Regionalanästhesie für alle ambulanten und stationären operativen Eingriffe im Klinikum Freising
  • Individuelle, patientenorientierte, perioperative Schmerztherapie (5 Pain-Nurses, Schmerztherapeuten)
  • Interdisziplinäre Intensivtherapie (16 Betten, ca. 700 Patienten jährlich)
  • Schmerzarme Geburt (ca. 300 Periduralanästhesien jährlich)
  • Rettungsmedizin mit Besetzung des Notarzt-Einsatzfahrzeugs Freising des BRK (werktags tagsüber, ca. 1800 Einsätze jährlich)
  • Versorgung lebensbedrohlich erkrankter/ traumatisierter Patienten im Schockraum der Notaufnahme
  • Anästhesieambulanz: täglich 11.00 - 16.00 Uhr
  • Sprechstunde zur Narkosevoruntersuchung, Vorstellung von Problempatienten
  • Schmerzambulanz (multimodale Therapie chronischer Schmerzen, ca. 900 Patienten jährlich)
  • Palliativmedizin
Beratungsgespräch in der Schmerzambulanz

Ablauf einer Allgemeinanästhesie ("Vollnarkose")

Als Vorbereitung zur Narkosevoruntersuchung in unserer Anästhesieambulanz oder auf Station erhalten Sie einen Fragebogen vor Operationen in Narkose.

Bitte lesen Sie diesen durch und beantworten Sie die Fragen nach Medikamenten, Vorerkrankungen und Voroperationen. Der Anästhesist bespricht anschließend mit Ihnen den ausgefüllten Fragebogen. Im Anschluss erfolgt eine körperliche Untersuchung mit Auskultation von Herz und Lungen. Sollten zu den vorhanden Befunden noch weiterführende Untersuchungen erforderlich sein, werden diese, soweit möglich, im Anschluss durchgeführt bzw. terminiert.

Im Aufklärungsgespräch werden die verschiedenen Anästhesieverfahren ausführlich besprochen und das für sie am besten geeignete Vorgehen gemeinsam mit Ihnen individuell festgelegt. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die postoperative Schmerztherapie gelegt.

Flyer Schmerztherapie

Flyer Schmerzambulanz

Bitte am Operationstag beachten

  • nüchtern bleiben, d.h. 6 Stunden vor der Operation nicht: Essen, Rauchen, Drogen konsumieren.
  • klare, alkoholfreie Getränke sind bis zwei Stunden vor Narkosebeginn erlaubt.
  • Zahnersatz, Nagellack, Prothesen, Schmuck, Piercing, Hörgeräte, Brillen, etc. bitte entfernen.

Übernahme des Patienten von Station in den Anästhesie-Einleitungsraum

  • Begrüßung des Patienten
  • Übergabe durch die Station
  • Überprüfen der Patientenidentität und des geplanten Operationsvorhabens

Vorbereitung im Einleitungsraum/Beginn der Narkose

Die Überwachungsgeräte werden angeschlossen und eingestellt:

  • EKG, Pulsoximeter, Blutdruckmanschette
  • Anlegen eine Infusionskanüle am Arm
  • über eine Maske wird reiner Sauerstoff eingeatmet
  • die Narkosemedikamente werden in die Vene gespritzt, sie schlafen jetzt ein

Unser Team der Anästhesiologie

Priv. Doz. Dr. Christoph Metz

Chefarzt und Ärztlicher Direktor
Priv. Doz. Dr. Christoph Metz
E-Mail: dr.metz@klinikum-freising.de

Dr. Christine Kurpiers

Oberärztin und Leitung Schmerztherapie
Dr. Christine Kurpiers

Dr. Christoph Mayer

Oberarzt
Christoph Mayer

Oberärztin
Dr. Susanne Paulus

Matthias Pints

Leitender Oberarzt
Matthias Pints

Dr. Constanze Quaisser-Kimpfbeck

Oberärztin Schmerztherapie
Dr. Constanze Quaisser-Kimpfbeck

Georg Lugmeier

Leitung Anästhesiepflege
Georg Lugmeier

Sprechstunden und Kontakt

Anästhesiesprechstunde (Prämedikationsambulanz)

Mo bis Fr. 11:00 Uhr - 16:00 Uhr

Telefon: 08161 24-4401

Ambulante Transfusionen

Termin nach Vereinbarung

Telefon: 08161 24-4401

Ambulante Schmerzsprechstunde

Termine nur nach Vereinbarung

Telefonzeiten:
Mo bis Do von 08:00 Uhr - 12:00 Uhr und
Mo, Di, Do 13:30 Uhr - 15:00 Uhr

Telefon: 08161 24-4404

Besuchszeiten Intensivstation

täglich 14:30 Uhr - 16:30 Uhr und 18:00 Uhr - 19:00 Uhr

Überweisung Schmerzambulanz

Patienten können in der Schmerzambulanz im Klinikum Freising nur nach Überweisung durch niedergelassene Ärzte behandelt werden.

Überweisung durch Orthopäden und Neurologen

Patienten mit Durchblutungsstörungen und sympathisch bedingten Schmerzen (z. B. sympathische Reflexdystrophie), mit Schmerzzuständen bei chronisch-degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen, neuropathischen Schmerzzuständen verschiedener Genese, Fibromyalgie.

Überweisung durch andere Vertragsärzte

Patienten mit Phantom- und Stumpfschmerzen, Neuralgien, chronischem Kopfschmerz und Migräne sowie Gesichtsschmerzen, einschließlich Trigeminusneuralgie, Tumorschmerz.

 

 

Sekretariat Anästhesiologie und Intensivtherapie

Michaela Feuerer
Sabine Neureder

Telefon: 08161 24-4401
Fax: 08161 24-4499

anaesthesie@klinikum-freising.de

Schmerzambulanz

Frau Uschi Stör
(Arzthelferin Schmerzambulanz)

Frau Romy Paul
(Arzthelferin Schmerzambulanz)

Telefon: 08161 24-4404
Fax: 08161 24-4499

schmerzambulanz@klinikum-freising.de