Medizin Dialog - Vorhofohrverschluss als Alternative zur dauerhaften Blutverdünnung

Dienstag 2. 4. 2. Apr 2019

Es gibt viele Patienten, die zur Verhinderung eines Schlaganfalles bei Vorhofflimmern (häufigste Rhythmusstörung ) eine medikamentöse Blutverdünnung einnehmen. Dabei steigt naturgemäß das Risiko für Blutungen. Dies umso mehr, als die Risikofaktoren für den Schlaganfall und die Blutung oftmals gleich sind.

Die Alternative des mechanischen Vorhofohrverschlusses erreicht die gleiche Effektivität zur Verhinderung des Schlaganfalles wie mit der Blutverdünnung, ohne dass Patienten das erhöhte Blutungsrisiko akzeptieren müssen. Referent Dr. Roland Brückl, Chefarzt Kardiologie und Pneumologie am Klinikum Freising, erläutert die Zusammenhänge und den medizinischen Eingriff.

Beginn ist um 19.30 Uhr, im Hörsaal U1 im Klinikum Freising, der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!