Veranstaltungen

Über das ganze Jahr veranstaltet das Klinikum Freising kostenlose Vorträge, Tagungen und Messen. Grundsätzlich stehen diese Veranstaltungen allen offen – egal ob Patienten, Angehörigen, Mitarbeitern oder medizinisch interessiertem Publikum. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Eine Ausnahme sind medizinische Fachveranstaltungen, die als Fortbildung gekennzeichnet sind. Hier ist eine vorherige Anmeldung nötig.

Bei Fragen und Anregungen steht Ihnen gerne unsere Stabsstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Dienstag 7. Apr 2020

Medizin Dialog - Interventionelle und diagnostische Möglichkeiten in der Kardiologie

AUFGRUND DER AKTUELLEN COVID-19-PANDEMIE MUSS DER VORTRAG LEIDER ENTFALLEN! Herzerkrankungen lassen sich heute durch eine Reihe von Diagnoseverfahren und non-invasive Eingriffe analysieren und behandeln. Dr. Roland Brückl, Chefarzt der Kardiologie und Pneumologie des Klinikums Freising, gibt einen Einblick in die heutige Behandlungspraxis.

Dienstag 5. Mai 2020

Medizin Dialog - Patienten mit Demenz im Krankenhaus

Mit dem Älterwerden der Gesellschaft nimmt in Kliniken auch die Zahl der eingewiesenen Patienten mit Demenz zu. Ihre Pflege und Begleitung ist für alle Beteiligten nicht einfach. Waltraud Allebrodt, Gerontopsychiatrische Fachkraft im Klinikum Freising, erläutert, warum der Umgang mit dementen Patienten anders sein muss und gibt Hilfestellungen für den Stationsalltag.

Mittwoch 27. Mai 2020

Gesundheit Aktuell - Vortrag „Herr Doktor – mir fehlt´s doch nicht im Kopf!?“

Noch immer ist für viele Menschen die Bedeutung der Psychosomatik unklar oder schlicht unbekannt. Dabei bietet diese Fachdisziplin Hilfe und Therapien für viele Menschen, denen die traditionelle Medizin bei ihren Beschwerden und persönlichen Problemen nicht helfen kann. Der Vortrag von Dr. Bruno Schröder, Chefarzt der Psychosomatik und Psychotherapie und Dr. Monika Mlnarschik, Oberärztin der Psychosomatik und Psychotherapie des Klinikums Freising, führt in die Thematik ein und stellt die verschiedenen Therapieformen vor.

Dienstag 2. Jun 2020

Medizin Dialog - Unterstützung am Ende des Lebens

Eine palliative Versorgung, wie sie das Klinikum Freising in seiner Palliativstation bietet, begleitet schwerstkranken Patienten in ihrer letzten Lebensphase. Sie versucht Schmerzen erträglicher zu machen und Patienten und Angehörigen Ängste zu nehmen. Der Vortrag schildert die Abläufe und Möglichkeiten einer Palliativstation und lädt zum offenen Gespräch ein.

Dienstag 7. Jul 2020

Medizin Dialog - Moderne Schmerztherapie

Mit dem „Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Klinikum Freising" existiert im Landkreis Freising seit Oktober 2019 eine ambulante Praxis zur Versorgung von Menschen mit chronischen Schmerzerkrankungen. Welche Arten von Schmerzen man unterscheidet und wie heutige Therapien gestaltet sein können, erläutert die Ärztliche Leitung des MVZ, Frau Dr. Constanze Quaisser-Kimpfbeck.

Dienstag 6. Okt 2020

Medizin Dialog - Geburtshilfe im Wandel der Zeit

In der Geburtshilfe arbeiten erfahrene Hebammen und Ärzte. Modernste Geräte überwachen Mutter und Kind; Kreißsäle sind so ausgestattet, dass sie Patientinnen, aber auch den Hebammen und Ärzten die Zeit bis zur Niederkunft körperlich weniger erschwerlich macht. Selbstverständlich ist dies alles nicht, wie ein Blick in die Geschichte der Geburtshilfe zeigt.

Dienstag 3. Nov 2020

Medizin Dialog - Antibiotikatherapie - Fluch oder Segen?

Antibiotika sind heute vielerorts und regelmäßig im Einsatz. Dies könnte sich rächen, denn immer häufiger kommt es zu Antibiotikaresistenzen bei Patienten. Doch wie ernst ist die Lage wirklich, was ist dran an den Meldungen in den Medien, was kann man dagegen tun? Dr. Philipp Thies, Oberarzt Gastroenterologie und Antibiotic-Stewardship-Experte des Klinikums Freising, gibt einen Überblick über das komplexe Thema.

Dienstag 1. Dez 2020

Medizin Dialog - Aktuelle Therapiestrategien bei Spinalstenose

Immer mehr Menschen leiden mit zunehmenden Alter unter einer sogenannten Spinalstenose. Diese schmerzhafte Vereengung des Rückenmarks lässt sich aber gut diagnostizieren und durch eine Reihe von Therapien behandeln, um den Patienten wieder mehr Beweglichkeit zurückzugeben.