Voneinander lernen

Wie kommen angehende Praxisanleiter und Schüler des ersten Ausbildungsjahrs an der Berufsschule für Gesundheits- und Krankenpflege des Klinikums Freising miteinander zurecht? In einem Workshop konnten jetzt die erfahrenen Pflegefachkräfte üben, wie sie neuen Schülern ihr Fachwissen vermitteln können.

Bei der Ausbildung unserer Schüler legen wir sehr viel Wert auf praktische Übungen und Erfahrungen. Das gleiche gilt für unsere künftigen Praxisanleiter, also examinierte Pflegekräfte, die künftig vor allem Schülern, aber auch neuen Kollegen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ob beide Gruppen sich in der Praxis wirklich verstehen, prüft jetzt ein Workshop in der Berufsfachschule für Krankenpflege im Klinikum Freising. In diesem sollen nämlich unsere angehenden PraxisanleiterInnen unseren angehenden KrankenpflegerInnen im ersten Ausbildungsjahr Grundlagen der Pflege in praktischen Übungen beibringen. Thema ist das Legen eines Dauerkatheters. Umgekehrt sollen die künftigen Praxisanleiter zeigen, ob und wie sie fachliche Themen verständlich vermitteln und zeigen können.

Praxisanleiter als Lehrer und Beobachter

Alle Beteiligten sind daher ein wenig aufgeregt, ob es mit der Kommunikation und den Aufgaben klappt, zumal sie unter Beobachtung stehen: Ein Teil der Praxisanleiter hat die Rolle eines Beobachters und verfolgt genau, was da gemacht wird. Am Ende des Workshops wartet zudem eine Modulprüfung auf die Praxisanleiter. Im Juni findet dann ein zweiter Workshop statt, bei dem die Rollen getauscht werden und die vormaligen Beobachter sich beweisen müssen, während die jetzigen Unterweiser aufpassen.

Krankenpflegeschule Klinikum Freising Handschuhe Hygiene anlegen

Auch das richtige Anlegen von Hygienehandschuhen will gelernt sein. Foto: Klinikum