Montag, 29. Januar 2018
Medizin Dialog im Klinikum Freising: "Sieg über den Krebs - wie weit sind wir?"

Im Klinikum Freising geht es am 6. Februar im Medizin Dialog um die Behandlung von Krebsleiden. Es spricht Chefarzt Dr. Christoph von Schilling. Beginn im Hörsaal ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Sie!

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Medizin Dialog“ im Klinikum Freising findet am 6. Februar 2018 wieder ein Vortrag für alle Medizin-Interessierten statt – dieses Mal zum Thema „Sieg über den Krebs – wie weit sind wir?“. Es referiert Dr. Christoph von Schilling, Chefarzt der Hämatologie und Onkologie am Klinikum Freising. Beginn im Hörsaal (Untergeschoss) ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Jedes Jahr erkranken im Landkreis Freising rund 1000 Menschen neu an einer Form von Krebs. Geheilt werden können davon rund zwei Drittel. Anlässlich des Weltkrebstags am 4. Februar 2018 gibt dieser Vortrag einen Überblick, welche Behandlungsmethoden gerade aktuell sind – und welche Erfolge im Kampf gegen Krebs erzielt werden. Dazu kommt ein Ausblick, was realistische Perspektiven für Forschung und Therapie sein können.

Die Veranstaltung „Medizin Dialog“ richtet sich an alle interessierten Personen. Sie findet außerhalb der Sommerferien in der Regel einmal im Monat im Hörsaal des Klinikums statt. Der Eintritt ist kostenfrei.

Pressekontakt

Christoph Wenzel

Klinikum Freising GmbH
Alois-Steinecker-Str. 18
85354 Freising

T 08161 24 - 3005
F 08161 24 - 3099

pr@klinikum-freising.de


Schnelle Hilfe

Unser Kursangebot

Kontakt
Alois-Steinecker-Straße 18
85354 Freising
T 08161 24 - 3000
F 08161 24 - 3099

Klinikum Freising GmbH
Gemeinnützige Krankenhaus-
gesellschaft des Landkreises Freising
Akademisches Lehrkrankenhaus der
Technischen Universität München

 

 In Kooperation mit dem Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

 

In Kooperation mit dem
Klinikum rechts der Isar der
Technischen Universität München

imedON-Zertifikat 14/15

patientenfreundliche
Website

Dienstleistungen wie Sterilgutversorgung, Textile Vollversorgung oder Transportservice